firegate - JUKEBOX

28.02.2010 18:45 Age: 9 yrs

Cort EVL-Z6

Category: Gitarre

Bissiges Biest

Cort EVL-Z6

Mensur: 24 3/4"
Hals-Typ: durchgehend
Korpus: Erle
Hals: Ahorn
Griffbrett: Ebenholz mit Pentagramm Inlays
Pick-Up: EMG 81/60 (H-H)
Mechanik: Die cast
Steg: TonePros, Saitenführung durch den Korpus
Bünde: 22 Jumbo
Farbe: Matt-Metallic-Schwarz

Vor einigen Monaten mittlerweile war ich auf der Suche nach einer neuen Gitarre. Bereits kurz davor hatte ich in einem Schnellschuß eine Epi Chameleon erworben, die mich ein paar Wochen lang klanglich überzeugt hatte. Mit der Zeit zeigten sich jedoch die Unzulänglichkeiten der Epi und ich wurde unzufriedener. Nach einigen Testläufen und Gitarrenbeschauen bin ich hier in Hamburg im No.1 Guitar Center gelandet und habe einiges ausprobiert.

Der nette Verkäufer lud mich ein, doch mal hoch in den Cort Showroom zu gehen und ein paar von denen anzutesten. Die EVL-Z4 war mir bereits ein Begriff und stand auch meine "Zu-Testen" Liste drauf. Oben angekommen, habe ich die auch gleich in Beschlag genommen. Lag super in der Hand, klang schön, spielte sich. Ich war begeistert. Und dann ... dann holte er die Z6 von der Wand und gab sie mir. Es war um mich geschehen. Ein paar Tage habe ich noch an der Entscheidung gegrübelt, immerhin sprengte sie mein gestecktes Budget um gut 400 EUR. Naja, schließlich habe ich nachgegeben und nix bereut. Heute spiele ich fast ausschließlich diese Gitarre.

Vorweg ein paar Worte zum Hersteller:

Cort Guitars ist vielleicht nicht jedem bekannt. Cort ist einer der größten Gitarrenproduzenten weltweit und stellt Instrumente im Auftrag für andere Unternehmen her. Den meisten Umsatz generiert die Firma, indem sie sogenannte "Günstig"-Gitarren für andere Hersteller produziert, die neben den Originalen auch Nachbauten für den kleinen Geldbeutel anbieten wollen. Die eigenen Gitarrenserien werden "nur" im Nebengeschäft hergestellt. Im Bereich der Akustik Gitarren ist der Name Cort eher bekannt, produziert man dort schon länger unter eigenem Namen. [Quelle:wikipedia.de]

Review:

Werfen wir zu erst einem Blick auf das Äußere und die Verarbeitung. Die Cort EVL-Z6 kommz in einer mattschwarzen Lackierung daher, die sich über den gesamten Korpus und über die Rückseite des Halses bis hin zum Kopf erstreckt.

Die Lackierung ist sauber und einwandfrei, es sind keine Lacknasen oder sonstige Unschönheiten zu finden. Die Stimmechaniken und Pickuprahmen sind wie die restlichen Bedienelemente ebenfalls in Mattschwarz gehalten. Das Griffbrett aus Ebenholz ist sauber geschliffen und nachgearbeitet, so dass das Greifen und Ziehen der Saiten angenehm liegt. Die Bundstäbe sind sauber eingelegt und gepfeilt. Die Abdeckplatte des Halsstabes, die Bundmarkierungen und Potiknöpfe werden von Pentagrammen und Kreuzen verziert, auf dem Kopf selber prangt das geschwungene Cort Markenlogo.

Leider sind es die Potis, die sich einer Eingewöhnungszeit als erstes unangenehm bemerkbar machen. Beim vorderen Volume Poti läst sich permant die Mutter. Zieht man sie fest kommt man ein paar Wochen aus, bis es wieder locker wird. Hier ist Vorsicht geboten, sonst reißt man sich da mal mit Wucht die Kabel vom Poti (leider schon passiert). Hier scheint bei meiner Ausgabe eine nicht ganz passende Mutter verbaut worden zu sein.

Spieltechnisch erstes Gefühl: Sahnemäßig. Von all meinen Gitarre lässt sich diese hier am Besten spielen und hat sogar meine erst vor kurzem entdeckte Liebe zur Les Paul wieder in den Schatten gespielt und ist damit innerhalb kürzester Zeit zum Liebling evanciert.

Im Rhythmusspiel finden meine Finger genug Platz auf dem Griffbrett um sauber greifen zu können und werden auch nach langen Sets nicht müde oder verkrampft. 1mm - 2mm Saitenabstand hätten es noch sein können, müssen es aber nicht. Ich denk da im Vergleich an den Hals meiner Ibanez RG 270.

Beim Solospiel kommt man gut übers Griffbrett, flache Saitenlagen sind kein Problem. Einzig in den ganz hohen Lagen (19 aufwärts) wird es zumindest für mich eng. Da hätte der Cut-Away früher aufhören oder weiter ausgehölt sein können. Zu den PUs gibt es nicht viel zu sagen, die EMGs sind Klassiker. Auch auf der Cort kommt der Sound transparent daher. Selbst Dropped-B liefert noch differenzierte Tonhöhen.

FAZIT: Lohnt sich :-) Verarbeitung 2, Bespielbarket 1 mit leichten Abzügen, Preislich mit nicht mal € 1000 absolut vertretbar.

Und zum Abschluss um mich noch zum Affen zu machen, ein paar Soundbeispiele. Ich habe sie mit Ernie Ball Beefy Slinky (.11 - .52) bespannt und spiele sie über Guitar Rig 3 ein.

Submitting your vote...

Rating: 4.0 of 5. 2 vote(s). Click the rating bar to rate this item.